Kleingartenverein „Trockener Weg IV e.V.“

 

 

 

Geschäftsordnung des Vorstandes

 

 

 

 

 

§ 1

 

Geltungsdauer

 

 

 

Diese Geschäftsordnung gilt für die Dauer der Amtszeit des gegenwärtig gewählten Vorstandes.  Sie kann nur auf mehrheitlichen Beschluß der Vorstandsmitglieder geändert werden.

 

 

 

§ 2

 

Amtszeit des Vorstandes

 

 

 

Der Vorstand ist auf unbestimmte Zeit gewählt worden. Die Entscheidung über die Amtszeit des Vorstandes ist somit unmittelbar an die persönliche Entscheidung der Vorstandsmitglieder über ihr Ausscheiden aus dem Vorstand oder Verein  und oder an die Forderung nach Neuwahlen durch die Mitgliederversammlung gebunden. Die Amtszeit des gegenwärtigen Vorstandes endet, wenn mehr als 50 % der gegenwärtigen Mitglieder oder zwei der satzungsmäßigen rechtlichen Vertreter des Vereins  den Vorstand verlassen haben.

 

 

 

§ 3

 

Aufgaben des Vorstandes

 

 

 

1.   Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte nach Maßgabe der Vereinssatzung, der Garten-
    ordnung, gefaßter Beschlüsse und gesetzlicher Bestimmungen.

 

2.   Zu den laufenden Geschäften des Vorstandes gehören insbesondere:
     a) Die Beschlüsse des Vorstandes sowie der Mitgliederversammlungen vorzubereiten und
         durchzusetzen.
     b) Verhandlungen mit dem Regionalverband der Gartenfreunde Mecklenburg-Strelitz-
         Neubrandenburg e.V., kommunalen Einrichtungen und Behörden zu führen.
     c) Auskünfte einzuholen, die von Interesse für die Gestaltung und Entwicklung des
         Gemeinwesens im Kleingartenverein sind.
     d) Anregungen, Anträge, Wünsche und Beschwerden der Vereinsmitglieder
          entgegenzunehmen  und ihre Realisierbarkeit bzw. Berechtigung zu prüfen sowie
          Klärungen herbeizuführen.
     e) Die Einberufung, Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlungen
     f)  Die Berichterstattung gegenüber der Mitgliederversammlung.

 

3.   Der Vorstand regelt die Verteilung seiner Aufgaben auf die einzelnen Vorstandsmitglieder nach eigenem Ermessen. Der Vorsitzende ist über alle Angelegenheiten von Bedeutung rechtzeitig und ausreichend von den Vorstandsmitgliedern zu unterrichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


§ 4
Aufgaben der/des Vorsitzenden

 

 

 

1. Der Vorsitzende vertritt den Vorstand im Rahmen der vom Vorstand gefaßten Beschlüsse.

 

2. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Die Vorstandssitzungen vorzubereiten, die Tagesordnung festzulegen, die Vorstandssitzungen
        und Mitgliederversammlungen sowie alle Abstimmungen zu leiten.
    b) Mitzeichnung der Niederschriften über die geführten Verhandlungen des Vorstandes sowie
        aller  Sitzungs- und Versammlungsniederschriften.
    c) Die vom Vorstand gefaßten Beschlüsse auszuführen.
    d) Berichterstattung gegenüber dem Vorstand.
    e) Mitteilungen für die Vereinsmitglieder bekanntzugeben.3. Im Verhinderungsfall wird der Vorsitzende des Vorstandes durch den hierfür bestimmten
   stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Dieser übernimmt für die Dauer der Verhinderung die
   dem Vorsitzenden nach Gesetz obliegenden und nach dieser Geschäftsordnung übertragenen
   Aufgaben.

 

 

 

 

 

§ 5

 

Aufgaben des/der stellvertretenden Vorsitzenden und Schriftführer(in)

 

 

 

1.   Der stellvertretende Vorsitzende vertritt den Vorsitzenden bei seiner Abwesenheit und
Verhinderung.

 

2.   Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Zu allen Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen Sitzungs- und Versammlungs-
    niederschriften anzufertigen, zu unterschreiben und dem Vorsitzenden zur Unterschrift
    vorzulegen
b) Beschlüsse zu erarbeiten, zur Beratung vorzulegen und nach ihrer Bestätigung technisch zu
    bearbeiten.

 

c)   Den Vorstand und die Mitglieder über neue gesetzliche Bestimmungen zu informieren und bei Bedarf bzw. Notwendigkeit die Präzisierung und Vervollkommnung der Vereins-dokumente zu veranlassen.

 



§ 6

 

Aufgaben der/des Beauftragten für Finanzen

 

 

 

1. Die/der Beauftragte für Finanzen hat die Finanzgeschäfte des laufenden Geschäftsjahres auf der
    Grundlage der Finanzrichtlinie des Kleingartenvereins „Trockener Weg IV e.V.“ zu führen.

 

2. Sie/Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Ständige Überwachung der Einnahmen und Ausgaben des Vereins und deren vollständigen
        Nachweis.

 

    b) Termingerechte Bearbeitung eingegangener Forderungen und Nachweis der
        Rechnungseingänge sowie der Termine ihrer Erledigung.
    c) Verwaltung und Bewirtschaftung der Handkasse (Bargeld) sowie Führung des lückenlosen
        Nachweises über die Bargeldbewegungen.

 

    d) Überwachung der termingerechten und vollständigen Überweisungen der Forderungen des
        Vereins durch die Mitglieder.

 

   e) Erfassung der in Verzug geratenen Mitglieder und Feststellung der zu berechnenden
       Verzugszinsen, Erstellung einer Liste der anzumahnenden Mitglieder und deren Übergabe an
       den Vorsitzenden sowie Erstellung und Absendung der Mahnungen
   f) Periodische Berichterstattung über den Stand der Finanzen
   g) Abrechnung des Haushaltsplanes des laufenden Geschäftsjahres. Erarbeitung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr)  Erarbeitung der Körperschaftsteuererklärung auf Anforderung des Finanzamtes.

 

 

 

 

 

 

 

§ 7

 

Aufgaben des Beauftragten für Sicherheit, Ordnung und Umwelt

 

 

 

 

 

1. Der Beauftragte für Sicherheit, Ordnung und Umwelt ist für die Einhaltung und Durchsetzung der
    Ordnung, Sicherheit und des Umweltschutzes auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen
    sowie der Gartenordnung und gefaßter Beschlüsse verantwortlich.

 

2. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Die Ordnung innerhalb der Kleingartenanlage, auf dem vereinseigenem Parkplatz sowie den
        angrenzenden Flächen und Anlagen zu kontrollieren.
    b) Die Begehbarkeit und Befahrbarkeit der Vereinswege zu kontrollieren.
    c) Den Verschluß der Schachtabdeckungen zu kontrollieren.
    d) Die Schließanlage des Kleingartenvereins auf ihre Funktion zu kontrollieren.
    e) Die strikte Einhaltung des Parkverbotes in der Anlage, das Befahren der Anlage gemäß
        § 6 Pkt.5 bis 7 zu kontrollieren.

 

    f) Die vom Vorstand erteilte Berechtigung zur Haltung von Kleintieren zu kontrollieren.
    g) Periodische Begehungen der Anlage, mindestens einmal im Quartal, durchzuführen.
    h) Die Einhaltung der Festlegungen zum Verbrennen pflanzlicher nichtkompostierbarer Abfälle
        im  Freien zu kontrollieren.

 

3. Die im Rahmen von Begehungen sowie andererseits festgestellten Mängel und Verstöße sind dem
    Vorstand bekanntzugeben und gegebenenfalls Vorschläge zur Ahndung der Vergehen
     vorzuschlagen.   

 

4.   Über alle durchgeführten Begehungen ist ein kurzes Protokoll anzufertigen und dem Vorstand
zur Kenntnis zu geben.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 8

 

Aufgaben der/des  Fachberater(in)s

 

 

 

 

 

Der/die Fachberater(in) ist für die fachliche Beratung des Vorstandes und der Mitglieder des Vereins in kleingärtnerischer Hinsicht zuständig.

 

Er/sie hat insbesondere folgende Aufgaben:

 

1.       

 


§ 9

 

Ordentliche Sitzungen

 

 

 

Die ordentlichen Sitzungen des Vorstandes finden mindestens vierteljährlich, an einem Dienstag um 18.00 Uhr statt. Bei Bedarf finden weitere Sitzungen auch zu anderen Zeiten statt.

 

 

 

 

 

§ 10

 

Außerordentliche Sitzungen

 

 

 

Außerordentliche Sitzungen des Vorstandes können einberufen werden, wenn sie der Vorsitzende oder der Vorstand es für erforderlich hält.

 

 

 

§ 11

 

Einladungen

 

 

 

Die Einladungen zu den Vorstandssitzungen haben schriftlich, möglichst 8 Tage vor der Sitzung, und unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen. In besonders dringenden Fällen kann auch mündlich oder fernmündlich eingeladen werden.

 

 

 

§ 12

 

Einladung der Rechnungsprüfgruppe und von Vereinsmitgliedern

 

 

 

Der Vorstand kann beschließen, die Mitglieder der Rechnungsprüfgruppe sowie Vereinsmitglieder zu einer Vorstandssitzung einzuladen. In diesem Fall hat der Vorsitzende die Mitglieder der Rechnungsprüfgruppe sowie die betreffenden Vereinsmitglieder rechtzeitig schriftlich, unter Angabe der Tagesordnungspunkte die in ihrer Anwesenheit beraten werden, einzuladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 13

 

Festlegung der Tagesordnung

 

 

 

1. Die Festlegung der Tagesordnung obliegt dem Vorsitzenden.
2. Der Vorsitzende hat Gegenstände auf die Tagesordnung zu setzen, wenn
    a) Mitglieder des Vorstandes
    b) Mitglieder der Rechnungsprüfgruppe

 

    c) Vereinsmitglieder

 

    es fordern.
3. Anträge für die Tagesordnung der nächsten Sitzung müssen spätestens 3 Arbeitstage vor
    Sitzungsbeginn beim Vorsitzenden eingehen.

 

§ 14

 

Beschlußfähigkeit

 

 

 

1. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen sind und zum Zeitpunkt der
    Abstimmung mindestens 50% anwesend sind.
2. Vor jeder Abstimmung hat der Vorsitzende die Beschlußfähigkeit zu prüfen.

 

 

 

 

 

§ 15

 

Beschlußfassung

 

 

 

1. Die Abstimmungen erfolgen in der Regel durch Handzeichen. Geheime Abstimmungen sind nur
    vorzunehmen, wenn ein Mitglied es beantragt.
2. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt.
3. Die gefaßten Beschlüsse sind für alle Mitglieder des Vereins bindend und sind von ihnen
    einzuhalten.

 

 

 

 

 

§ 16

 

Sitzungsniederschriften und Anwesenheitsnachweise

 

 

 

1.   In jeder Vorstandssitzung ist ein Anwesenheit als Bestandteil des Protokolls nachzuweisen. Der Grund der Nichtteilnahme eines Vorstandsmitgliedes ist zu nennen.

 

2.   Als Protokollführer fungiert in der Regel die stellvertretende Vorsitzende und Schriftführerin.
Dieser obliegt die Anfertigung einer Niederschrift über alle Vorstandssitzungen. Die Niederschrift muß mindestens den Wortlaut der Beschlüsse und die Stimmenmehrheit, mit der sie gefaßt wurden enthalten.

 

3.   Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen und allen Vorstandsmitgliedern zur Einsicht und Bestätigung vorzulegen..

 

 

 

 

 

 

 

§ 17

 

Sprechstunden des Vorstandes

 

 

 

1.   Sprechstunden des Vorstandes finden regelmäßig in den Monaten Mai bis Oktober am letzten Sonntag des Monats, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Vereinslaube statt.

 

2.   Der Vorstand bestimmt, welches Mitglied des Vorstandes die Sprechstunden jeweils wahrzunehmen hat.

 

 

 

 

 

§ 18

 

Bekanntmachungen

 

 

 

Mitteilungen des Vorstandes werden durch Aushang bekanntgegeben. Die Mitteilung ist vom Vorstandsvorsitzenden oder dem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen, der sie inhaltlich erarbeitet hat.

 

 

 

§ 19

 

Inkrafttreten

 

 

 

Diese Geschäftsordnung wurde in der Vorstandssitzung vom ??.??.2003 beschlossen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

 

Änderungen der Geschäftsordnung bedürfen des Beschlusses der Vorstandssitzung. Die Rechtswirksamkeit dieser Geschäftsordnung und künftiger Änderungen sind durch den Vorsitzenden den Vorstandsmitgliedern bekanntzugeben und auszuhändigen.

 

 

 

Neubrandenburg, ??.??.2003

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Günter Krepelin                                                         Birgit Olbricht

 

Vorsitzender                                                              Stellv.Vors./Schriftführer